Internationaler Dialog auf der E-world

28.08.2019

In Zeiten in denen Handelskonflikte, Strafzölle und nationale Alleingänge die weltpolitischen Debatten prägen, möchten wir auf der E-world gezielt eine Plattform für Zusammenarbeit und internationalen Austausch bieten.

In Zeiten in denen Handelskonflikte, Strafzölle und nationale Alleingänge die weltpolitischen Debatten prägen, möchten wir auf der E-world gezielt eine Plattform für Zusammenarbeit und internationalen Austausch bieten. Denn globale Herausforderungen können nur gemeinsam gemeistert werden.

Besucher der Messe dürfen sich neben Ausstellern aus der ganzen Welt – rund 25 % der bereits für 2020 angemeldeten Unternehmen kommen aus dem Ausland - auf ein internationales Programm freuen. Hervorzuheben ist dabei ein Block zu deutsch-französischen Themen auf dem Innovation Forum, das von Business France und dem Deutsch-französischen Büro für die Energiewende (DFBEW) organisiert wird. Hier werden unter anderem spannende Kooperationen in den Bereichen Cybersecurity und künstliche Intelligenz, Energiespeicher und -effizienz vorgestellt und diskutiert. Best-Practice-Beispiele aus ostasiatischen Megacitys zeigen, wie Energieeffizienz im großen Stil funktionieren kann. Erfahren Sie auf dem Trading & Finance Forum mehr über den Einfluss der Liberalisierung des Energiemarktes und der Energiewende in der Türkei wie die beginnende Teilliberalisierung den Schweizer Stromhandel beeinflusst.

Gelegenheit zum internationalen Austausch bieten auch die Ländergemeinschaftsstände auf der E-world. Bereits zum vierten Mal wird der Gemeinschaftsstand aus Dänemark vertreten sein, organisiert von der Confederation of Danish Industry gemeinsam mit der dänischen Botschaft in Berlin sowie der dänischen grünen Dachmarke „State of Green“. Werden Sie Teil unserer weltweiten Community. Wir freuen uns auf Sie!