Nach Vorlage des Klimapakets: Welcher Handlungsbedarf entsteht jetzt für Versorger?

29.10.2019

Am 09. Oktober 2019 hat die Bundesregierung das Klimapaket beschlossen. Das Bündel aus Klimaschutzgesetz und Klimaschutzprogramm soll künftig sicherstellen, dass Deutschland seine Klimaziele einhält.

 Ungeachtet der teilweise scharfen Kritik am Klimapaket empfiehlt sich für Energieversorger eine detaillierte Auseinandersetzung mit den Inhalten. So werden im Paket zahlreiche Maßnahmen definiert, auf die die Energiewirtschaft sich jetzt einstellen muss. Neben dem ausdrücklichen Bekenntnis zum Kohleausstieg kündigt das Paket neue Rahmenbedingungen beim Ausbau Erneuerbarer Energien, der Kraft-Wärme-Kopplung sowie bei Wärmenetzen an. Dazu erfolgt ab 2021 der Einstieg in eine CO2-Bepreisung für den Wärme- und Verkehrssektor, wenn auch zunächst auf sehr niedrigem Niveau. Vor allem ist eine deutliche Verstärkung der Förderkulisse in den Bereichen Gebäudesanierung, Effizienz und Neue Mobilitätslösungen geplant. Immerhin soll bis 2030 mit den Mitteln des Energie- und Klimafonds und weiteren Schritten ein dreistelliger Milliardenbetrag investiert werden.

Stadtwerke und Energieversorger sollten sich hier rechtzeitig positionieren und die Chancen, die einzelne Maßnahmen des Paketes bieten, nutzen. Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

Kontakt

Jan Dobertin
+49 201 1022-237
dobertin@conenergy.com

Nach Vorlage des Klimapakets: Welcher Handlungsbedarf entsteht jetzt für Versorger?